Durch Überbrücken der Kluft zwischen empirischen Wissenschaften und philosophischer Analyse sollen bei EET verschiedene Energieversorgungsstrategien möglichst umfassend bewertet werden. Der Fokus ist dabei meist global und schließt auch zukünftige Generationen in die Betrachtung ein.

Die empirische Analyse umfasst dabei eine Szenarienanalyse sowie das, was in der Literatur als Integrated Assessement Model (Weltmodell) bekannt ist. Auch die philosophische Arbeit ist zweifacher Natur und umfasst neben der normativ-ethischen Bewertung einen wissenschafts- und entscheidungstheoretischen Teil, der eruiert, welche Rolle den notwendigerweise unsicheren Prognosen in politischen Entscheidungsfindungsprozessen zukommen kann und zukommen muss.