HumTec – 1. Juni, 19 Uhr, Centre Charlemagne, Katschhof 1

Vortragende: Prof. Dr. Martina Ziefle

Ambient Assisted Living – Von der Machbarkeit des technisch unterstützen Lebens zu Hause im Alter

Eine der größten gesellschaftlichen Herausforderungen ist der Umgang mit dem demographischen Wandel. Die steigende Anzahl zu versorgender älterer Menschen, die zunehmende Lebenserwartung und die damit einhergehende Wahrscheinlichkeit für chronische Erkrankungen, aber der Mangel an Pflegekräften und die Lücken in der ärztlichen Versorgungskette führen zur grundsätzlichen Frage, mittels welcher (technischer) Lösungen ältere Menschen lange und sicher zuhause leben können. Von entscheidender Bedeutung für die Abschätzung der Machbarkeit innovativer technologiegestützter Wohnumgebungen, ist ein grundlegendes Verständnis von Anforderungen der Bedienbarkeit und Akzeptanz. Gefördert von der Exzelleninitiative wurde im Humtec Programm „eHealth“ ein intelligentes Wohnzimmer als Simulationsumgebung („Living Lab“) aufgebaut. Mittels empirischexperimenteller Methoden wird ermittelt, welche Faktoren Akzeptanz und Usability neuer (Medizin-)Technologien und Wohnkonzepte beeinflussen, wie Menschen mit nicht sichtbarer Technik interagieren und wie sich die Arzt-Patienten-Kommunikation durch technische Vermittlung verändert. Was im ehealth Programm prototypisch entwickelt wurde, wird jetzt Wirklichkeit: Im Nachfolgerprojekt „Whistle“ (gefördert durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung, im Rahmen des Förderschwerpunktes „KMU-innovativ“, „Technische Systeme für den Menschen“), werden die im ehealth-Programm entwickelten Ideen in Wohnumgebungen der Lebenshilfe NRW ausprobiert.


News hier als PDF

AmbientAssistedLiving1 AmbientAssistedLiving2