The Winner's Dinner: Abendessen mit Rektor und Kanzler der RWTH Aachen

Als Preis für den 1. Platz beim RWTH Aachen Science Slam konnte Dr. Simon Harrison aus dem Natural Media & Engineering-Team ein Abendessen mit  Rektor Ernst Schmachtenberg und Kanzler Manfred Nettekoven genießen. 

Dr. Simon Harrison, Humboldt-Stipendiat der Natural Media & Engineering-Gruppe, gewann den ersten RWTH Science Slam. Seine Kontrahenten und Kontrahentinnen waren Wissenschaftler aus der Physik und der Informatik. Simon Harrison gewann durch eine einzigartige pantomimische Performance mit dem Titel "Mund zu Hand und von Hand zu Mund" das Publikum für sich.

Mit Hilfe von Körperhaltung, Gesten und Mimik nahm er das Publikum mit auf eine Reise durch die Vergangenheit und Evolution der Sprache. Die Reise begann bei der Darstellung der gestischen Kommunikation von Primaten, wurde bei den frühen Humiden und deren Symbolsprache, die mit Hilfe von Werkzeugen umgesetzt wurde, fortgesetzt und endete in einem industriellen Umfeld. Dort veranschaulichte er wie Gesten in der Kommunikation zwischen Mitarbeitern in Arbeitsprozessen eingesetzt werden können.

Auf diese originelle und dynamische Art und Weise wurde gezeigt, dass in seinem Projekt "Manufacturing Communication" die Eigenschaften und Fähigkeiten von Gesten dazu verwendet werden können, Kommunikationsprozesse im industriellen Sektor zu verbessern. Das Ziel des Projekts ist es Gesten zu entwickeln, die die Arbeit an Fließbändern sicherer und effizienter macht. Klicken Sie hier für eine Pressemitteilung der RWTH Aachen zu diesem Projekt.

Folgen Sie diesem Link zu einem Bericht der Aachener Nachrichten vom 13.11.2010.

 

Rektor Prof. Dr.-Ing. Ernst Schmachtenberg, Kanzler Manfred Nettekoven und der Gewinner des Science Slams Dr. Simon Harrison

zurück