Prof. Dr. Irene Mittelberg
Sommersemester 2012
Hauptseminar 

Roman Jakobson. Sprachfunktionen und semiotische Prinzipien.

Roman Jakobson war einer der einflussreichsten und vielseitigsten Linguisten des 20. Jahrhunderts. Auf der Basis von Original‐ und Sekundärtexten gibt dieses Seminar einen Eindruck von den theoretischen Einflüssen und künstlerischen Inspirationsquellen des interdisziplinären Denkens und wissenschaftlichen Arbeitens von Jakobson.

Zunächst stehen die sechs Sprachfunktionen und ihre Vorstufen (insbesondere das Organon‐Modell von Bühler) im Mittelpunkt des Interesses, wobei diese nicht nur auf Diskursformen, sondern auch auf anderes semiotisches Material angewandt werden. Anschließend wird herausgearbeitet, inwiefern Peirces semiotische Kategorien die Arbeiten von Jakobson prägten.

Anstelle von Referaten werden die TeilnehmerInnen jede zweite Woche anhand eines sogenannten Textinteraktionsschemas (online über L2P Lernraum) die jeweiligen Texte bearbeiten und die Seminardiskussionen vorbereiten. Das Semester schliesst mit einem Mini‐Workshop zur Präsentation von Hausarbeitsthemen und ersten Datenanalyseergebnissen.

Literatur (u.a.):

  • Jakobson, Roman: Form und Sinn. Sprachwissenschaftliche Betrachtungen. Wilhelm Fink Verlag, München 1974
  • Jakobson, Roman/ Jangfeldt, Bengt (Hrsg.): Meine futuristischen Jahre. Friedenauer Presse, Berlin 1999.
  • Jakobson, Roman/ Holenstein, Elmar (Hrsg.): Poetik. Ausgewählte Aufsätze 1921-1971. Frankfurt am Main 1979.
  • Jakobson, Roman/ Holenstein, Elmar (Hrsg.): Semiotik. Ausgewählte Texte 1919-1982. Suhrkamp. Frankfurt am Main 1992
  • Jakobson, Roman: ‘On Language’, hrsg. von Linda R. Waugh & Monique Monville-Burston. Cambridge, MA: Harvard University Press, 1990.

Weitere Informationen finden Sie im CAMPUS.

Hier geht es zum e-learning Portal.