Workshop: „The Forgotten in HRI“

17.02.2020

Auf der diesjährigen International Conference on Human-Robot Interaction veranstaltet das iTec in Kooperation mit David Sirkin von der Stanford University einen Workshop zu Begegnungen mit Robotern im öffentlichen Raum. 

 
Zeichnung von zwei Menschen: eine Frau und einen Man Urheberrecht: Laura Platte

Inhalt des Workshops

Unter dem Titel “The Forgotten in HRI: Incidental Encounters with Robots in Public Spaces” wird am Beispiel von Lieferrobotern im urbanen Raum diskutiert, wie nicht nur Nutzende, sondern auch die oft vergessene Gruppe der zufällig anwesenden Personen in der Mensch-Roboter-Interaktion berücksichtigt werden können. Dabei werden sowohl Zugänge aus den Sozial- und Geisteswissenschaften als auch aus Informatik, Ingenieurwesen und Design einbezogen. Bis zum 31. Januar 2020 waren Wissenschaftler verschiedener Disziplinen aufgerufen, ihre Beiträge einzureichen.

Im Rahmend es eintägigen Workshops am 23. März 2020 in Cambridge freuen wir uns auf angeregte Diskussionen und zwei Vorträge:

  • Dr. Astrid Weiss, Technical University Vienna: "Bystanders as informants for HRI in public space"
  • Dr. Dylan James Moore, Stanford University: "The Design of Implicit Pedestrian-Autonomous Vehicle Interactions"

Die Organisatoren

Der Workshop wird von Astrid Rosenthal-von der Pütten, Laura Platte und Anna Abrams vom iTec der RWTH zusammen mit David Sirkin vom Center for Design Research an der Stanford University organisiert.

Die Konferenz

Auf der 4-tägigen International Conference on Human-Robot Interaction trifft sich die wissenschaftliche Community der Mensch-Roboter-Interaktionsforschung. Das iTec ist neben dem Workshop zudem mit einem Late Breaking Report vertreten. Außerdem wird MoBi – ein interaktives robotisches System, das Kindern den Umgang mit Müll vermittelt – im Rahmen der Student Design Competition vorgestellt.