Netzwerk Reallabore

  Logo Reallabore Urheberrecht: © BMWK

Mit der Reallabore-Strategie will das Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz (BMWK, ehem. BMWi) digitale Innovationen ermöglichen und Regulierung weiterentwickeln. Neben dem Schaffen rechtlicher Spielräume für Reallabore, beispielsweise mit Hilfe eines Konzepts für ein Reallabore-Gesetz, steht vor allem auch die Vernetzung von Reallaboren und der Transfer von Know-how im Fokus.

Durch die Einrichtung eines „Netzwerk Reallabore“ soll der Austausch und die Vernetzung zwischen den Stakeholdern erleichtert und Informationen über rechtliche Möglichkeiten, zukünftige Reallabore-Wettbewerbe oder Praxisbeispiele aus dem In- und Ausland verbreitet werden. Das Netzwerk kann auch dazu dienen, Projektpartner, wie zum Beispiel ein Start-up mit einer innovativen Idee und eine experimentierfreudige Gemeinde, zusammenzuführen. Das erste Treffen des Netzwerks fand am 28. August 2019 im BMWK statt. Auch zwischen den Bundesministerien wird die Vernetzung durch die bestehende interministerielle Arbeitsgruppe gestärkt. Aktuell gehören über 500 Mitglieder dem Netzwerk an.

Interessierte Personen und Organisiationen können Mitglied im Reallabor-Netzwerk werden und mithelfen, sich mit anderen Experten und Praktikern austauschen, Reallabore zu ermöglichen und den Innovationsstandort Deutschland zu stärken. Die Mitglieder erfahren immer, wann neue Netzwerktreffen und Expertenworkshops stattfinden.

Bei Fragen und Anregungen oder zur Teilnahme am Netzwerk können Sie sich gern per Mail an wenden.

 

Downloads

Hier finden Sie die gesammelten Dokumente zum Thema Reallaborforschung, welche auf der Seite des BMWK (ehem. BMWi) zum Download angeboten werden.