Ausgabe 4, November – Dezember 2021

 

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

nachfolgend finden Sie die Webversion der vierten Ausgabe unseres Newsletters.

In Ergänzung zur E-Mail-Serie "LLI Spotlight", welche die wichtigsten News kurz für Sie zusammenfasst, finden Sie hier ausführlichere Informationen zu den verschiedenen Events, Praxistipps und Living Labs, sowie weiterführende Literaturempfehlungen. Außerdem wird an dieser Stelle ein kleiner Überblick über die aktuelle Arbeit des Living Labs Incubators gegeben.

Falls Sie unser "LLI Spotlight" noch nicht erhalten und zukünftig per E-Mail über die wichtigsten News informiert werden wollen, schreiben Sie eine E-Mail mit dem Betreff "Anmeldung: LLI Spotlight" an .

Viel Spaß beim Lesen und Stöbern wünscht,
das LLI-Team

 
 

Neues aus dem Living Labs Incubator

Launch der LLI-Steckbrief-Datenbank

Ab sofort finden Sie auf der LLI-Webseite die Steckbrief-Datenbank mit aktuell 30 Steckbriefen von Living Labs aus dem LLI-Netzwerk. Die Steckbriefe, welche in Zusammenarbeit mit den Einrichtungen und Initiativen entstanden sind, bieten einen Überblick über die unterschiedlichen Living Labs rund um die RWTH. Mit der Steckbrief-Datenbank ist ein Schritt getan, die vielfältige Reallaborlandschaft sichtbar zu machen und den Erfahrungs- und Wissensaustausch zwischen Living Labs zu fördern.

Rückblick auf das 2. LLI Netzwerktreffen

Am 15. November 2021 kamen zum 2. Mal in der noch jungen Geschichte des LLI Interessierte aus unserem Netzwerk zusammen, um institutionelle und infrastrukturelle Herausforderungen und Möglichkeiten der Arbeit in Reallaboren zu reflektieren und um einen zukünftigen ERS Call zum Thema gemeinschaftlich zu gestalten. Des Weiteren teilte das Team des LLI vorläufige Ergebnisse seiner Arbeit und Prof. Thomas Gries stellte interessante Ideen vor, wie Partizipation und transdisziplinärer Kooperation an der RWTH „Raum“ gegeben werden können. Die Folien zur Veranstaltung und das Ergebnisprotokoll bekommen Sie auf Anfrage per Mail zugeschickt.

LLI Beitrag zur GWTF Jahrestagung

Am 18. Und 19. November 2021 fand die Jahrestagung der Gesellschaft für Wissenschafts- und Technikforschung (GWTF) statt. Unter dem Motto „Re-Thinking/Re-Configuring Participation. Neue Formen von Inklusion und Exklusion in der
wissenschaftlichen Wissensproduktion?“ wurde transdisziplinäre Wissensproduktion in Living Labs, Reallaboren, Unternehmen und Citizen Science Projekten beleuchtet. Der Tagungsbeitrag des LLI befasste sich mit der Frage nach dem Zusammenhang der Zielsetzung von und der Grenzziehung um Reallabore und diskutierte verschiedene Grade der Transdisziplinarität anhand zweier Beispiele.

 
 

Living Labs im Raum Aachen

Waldlabor Köln

Das Waldlabor Köln ist ein Gemeinschaftsprojekt von Toyota, RheinEnergie und der Stadt Köln. Im Waldlabor sollen neue Gehölze und Waldbilder erforscht werden, die Erkenntnisse darüber bringen, wie der Wald der Zukunft aussieht und wie dieser zu bewirtschaften ist. Die Forschungseinrichtung experimentiert auf vier Themenfeldern: dem Wandelwald, dem Energiewald, dem Klimawald und dem Wildniswald. Das Waldlabor Köln befindet sich in Köln-Marsdorf an der Bachemer Landstraße zwischen der Haltestelle Stüttgenhof und der Autobahn A4. Die Gesamtfläche des Areals beträgt 25 Hektar, wovon 16 Hektar auf Waldfläche und 9 Hektar auf Freifläche (Leitungsstraßen, Wiesen, Wege) entfallen.

ERP-Innovation-Lab

Im ERP-Innovation-Lab des Centers Integrated Business Applications werden zukunftsfähige Technologien, Standards und Konzepte im Bereich betrieblicher Anwendungssysteme am Puls der technischen Möglichkeiten partnerschaftlich entwickelt und demonstriert. Es wird erforscht, wie verschiedene integrierte Business-Applications und unterschiedliche Organisationsformen mit- und untereinander vernetzt werden können und welche Technologien und Standards erforderlich sind, um einen optimalen Informationsaustausch zu realisieren.
Das Center entwickelt Innovationen und bringt sie zu einem implementierbaren Reifegrad. Das Ziel hierbei ist die effiziente Vernetzung betrieblicher Software zur optimalen Unterstützung von Geschäftsprozessen.

 
 

Veranstaltungen

Kamingespräche Interdisziplinarität

Interdisziplinarität ist ein zentrales Stichwort im Exzellenzkonzept der RWTH. Als wichtige Drehscheibe für konvergente Forschung an der RWTH , nimmt das HumTec dies zum Anlass, eine Plattform für Fragen und Herausforderungen rund um dieses Thema zu bieten. Unter Leitung der Forschungsinitiative LaBeCo wurde daher eine Veranstaltungsreihe ins Leben gerufen, welche dem Gesprächsbedarf zur interdisziplinären Praxis begegnet. Die Gesprächsreihe „Kamingespräche Interdisziplinarität“ ermöglicht einen persönlichen Erfahrungsaustausch zum Thema Interdisziplinarität und richtet sich an Professorinnen und Professoren sowie wissenschaftliche Mitarbeitende.

Am 04. Februar 2022 findet von 12.00 Uhr – 14.00 Uhr die zweite Veranstaltung aus der Veranstaltungsreihe „Kamingespräche Interdisziplinarität“ statt. Weitere Informationen finden Sie hier

Aus Fehlern lernen – Lernzyklen im Reallabor

Anfang Februar 2022 bietet der LLI seinen ersten thematischen Workshop an. Der Workshop zu iterativen Lernprozesse in Reallaboren wird geleitet von Dr. Richard Beecroft, dem Geschäftsführer des KIT-Zentrum Mensch und Technik, der zu diesem Thema promoviert hat. Anhand konkreter Beispiele aus Aachen wird die Gruppe (max. 18 Teilnehmende) diskutieren, wie sich durch den Fokus auf Lernprozesse Abläufe im Reallabor optimieren lassen. Bei Interesse bitten wir Sie, uns Ihre Terminwünsche hier mitzuteilen.

 
 

Tipps für die Praxis

Kooperationsmöglichkeiten mit dem Oecher Lab

Das Oecher Lab ist Erprobungsraum und Entwicklungsort für smarte Ideen, die Aachen resilienter und lebenswerter machen.

  • WIR SUCHEN: Problemlöser*innen, Impulsgeber*innen, Mitmacher*innen
  • WIR BIETEN: Co-Working Plätze, einen Seminar- & Workshopraum mit analoger & digitaler Ausstattung, einen Exponatsraum mit Feedbackmöglichkeiten und einer Bühne, Mitstreiter*innen & Kontakte in Wirtschaft, Wissenschaft, Verwaltung sowie eine interessierte Stadtgesellschaft - selbstverständlich gratis.

Interessierte können sich per E-Mail direkt beim oder beim melden.

BMWi Reallabor Wettbewerb

Wir möchten alle Reallabore, die die Teilnahmebedingungen erfüllen, ermutigen, sich beim diesjährigen BMWi Reallabor Wettbewerb zu bewerben. Teilnahmeberechtigt sind Konsortien, welche alle wesentlichen Partner des Reallabors umfassen. Sollten Sie Unterstützung bei der Zusammenstellung Ihrer Bewerbung wünschen, freuen wir uns, von Ihnen zu hören. Teilnahmeschluss ist am 26.01.2022. („Reallabore der Energiewende“ sind leider vom Verfahren ausgeschlossen.)

 
 

Literaturempfehlungen

Reallabore als Gestaltungsräume für soziotechnische Innovationen

Lemm, J. & Häußling , R. (Hrsg. ) (2021). Reallabore als Gestaltungsräume für soziotechnische Innovationen. Aus der Reihe: Empirische Studien zur angewandten Technik- und Organisationssoziologie . Düren: Shaker Verlag

Simulierte Experimente – Simulierte Demokratie?

Böschen, S.; et al. 2021. Reallabore: Simulierte Experimente – Simulierte Demokratie? In: In digitaler Gesellschaft. Neukonfigurationen zwischen Robotern, Algorithmen und Usern, Kathrin Braun and Cordula Kropp (Hrsg.), Bielefeld: transcript Verlag. Bei Interesse, hören wir gerne von Ihnen.